Wichtiger Hinweis!

Wie Sie wissen, erfolgt das Ad Management für alle von SPIEGEL MEDIA vermarkteten Objekte seit dem 1. Januar durch Gruner + Jahr. In den letzten Tagen haben einige Auftraggeber Fehlermeldungen bei der Übermittlung von Online-Werbemitteln per E-Mail erhalten: Aufgrund der Gefahr von Viren, weist Gruner + Jahr E-Mails mit ausführbaren Dateien im Anhang ab.

Betroffen sind E-Mails mit folgenden Anhängen: .exe,  .vbs, .pif, .scr, .cpl, .bat, .cmd, .com, .lnk, .js, .docm, .xlsm, .pptm, .wsf, .hta. Sollen ausführbare Dateien ausgetauscht werden, soll dies bitte über Upload-Dienste wie z.B. Wetransfer oder Send-Anywhere erfolgen.

Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Zusendung von Werbemitteln. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an spiegel@ems.guj.de.

Grundsätzliche Rahmenbedingungen

Sound

Der Sound darf nur durch User-Aktion (Klick!) aktiviert werden. Dieses ist durch die Worte Sound on/Ton an und/oder einen grafischen Lautsprecher zu realisieren.

Der User muss immer die Möglichkeit haben, den Sound selber ab- und anzuschalten, unabhängig von der Länge des Sound-Elements.

Sound darf nicht in einem Loop abgespielt werden.

Sound darf niemals per MouseOver gestartet werden.

Streaming

Wenn im Werbemittel Streaming-Elemente integrieren sind, gilt: Der Stream darf nicht loopen.

Schließen Button

Bei allen expandierenden Werbemitteln (Bsp. VideoWall) MUSS ein Schließen Button vorhanden sein.

Dies gilt für alle expandierenden Werbeformate, ebenso beim mobilen Magnetic Ad (das sich über den Content legt).

Expandierende Werbeformate:

Alles darf nur per Click expandieren.