28.06.2017

LAE 2017: Führende Medienmarken in der Kommunikation mit Entscheiderzielgruppen

1,672 Millionen Entscheider nutzen pro Woche die Medien der Marke SPIEGEL – gedruckt oder digital. Laut der aktuellen "Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung" (LAE) erreichen SPIEGEL-Medien damit 56,7 Prozent dieser Zielgruppe. Mit dieser Reichweite ist der SPIEGEL weiterhin mit Abstand führend vor allen anderen Medienmarken: "Focus" (inkl. "Focus Money") nutzen 43,8 Prozent, "Stern" 32,2 Prozent, die "Welt" (inklusive "Welt am Sonntag") 31,3 Prozent oder die "Zeit" 26,1 Prozent aller Entscheider.

Laut der aktuellen "Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung" (LAE) lesen 439 000 Entscheider Inhalte der Medienmarke manager magazin. Damit steigern das monatliche Wirtschaftsmagazin, die Website und die Smartphone- und Tablet-Apps (Basis jeweils Nutzer pro Woche) ihre Reichweite auf insgesamt 14,9 Prozent. Bei Entscheidern mit einem Brutto-Jahreseinkommen von 100 000 Euro und mehr erzielt das manager magazin crossmedial 19,7 Prozent Reichweite und mit 45 Prozent den höchsten Nutzerschaftsanteil aller LAE-Medien. Das gedruckte Magazin ist mit 312 000 Lesern der reichweitenstärkste Titel unter den erhobenen Wirtschaftsmagazinen. 89 Prozent der manager-magazin-Leser sind leitende Angestellte oder Selbständige mit mindestens sechs Beschäftigten und jeder Zweite ist Top-Verdiener mit einem persönlichen Brutto-Jahreseinkommen von 100 000 Euro.

André Pätzold, Leiter SPIEGEL MEDIA: "Unsere Marken sind in vielen Kanälen führend bei den Entscheidern. Ein Großteil dieser wichtigen Zielgruppe nutzt Woche für Woche SPIEGEL- oder mm-Inhalte und bestätigen die einzigartige Relevanz der Medienmarken. Unseren Partnern auf Kunden- und Agenturseite bieten wir so beste Wirkungsvoraussetzungen mit verlässlich hohen Reichweiten."